Seelentröster

Gestern bin ich schwach geworden: ich habe Wolle gekauft.
Noch am Freitag war ich standhaft. Ich war in Hannover in 2 Unibibliotheken und bin auf dem Rückweg nicht bei Frau Fischer in Leinhausen vorbeigefahren.
Leider war ich zu früh – oder der Vorausleiher zu spät. Jedenfalls kam die Benachrichtigung, dass eins der Bücher zur Ausleihe bereitliegt, als ich schon auf der Autobahn war.
Also bin ich gestern noch einmal nach Hannover gefahren.
Leider hatte ich vorher eine sehr unschöne Auseinandersetzung mit meinem Chef. Derartig haltlose Anschuldigungen, weil er seinen Sauhaufen nicht mehr überblickt, habe ich in 26 Jahren Berufsleben nicht erlebt. Als ich schon längst aus dem Haus war, hat er sie gegenüber einer 3. Person zurückgenommen. Natürlich nicht mir gegenüber. Ich weiß es nur von jener 3. Person, die 7 Jahre mein Chef war. Warum sollte er auch? Heute war wieder eitel Freude Sonnenschein.
Nach diesem Erlebnis gestern bin ich nicht standhaft geblieben, sondern habe mich bei Frau Fischer – immer noch ohne Webseite (gruß an Birgitt) – gehen lassen. Gut, dass ich dort nicht in der Nähe wohne, sonst könnte das zur Gewohnheit werden……

Keine Ahnung, was aus der Baumwolle mal werden wird. Die Sockenwolle werde ich jedenfalls zu einem Hitchhiker verarbeiten. Die Zeitungen sind vom Toto-Lotto-Mann meines Vertrauens um die Ecke ;o))

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Das Leben, Wolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s